sitemap

 

Satzung

 

Zweck des Zusammenschlusses LAG KBS NRW
Die unabhängigen psychosozialen Krebsberatungsstellen in Nordrhein-Westfalen bilden den trägerübergreifenden Verbund LAG KBS NRW, um beschriebene Ziele gemeinsamen zu verfolgen:

  • Vernetzung der in der LAG kooperierenden Krebsberatungsstellen
  • Qualitätsentwicklung und –sicherung unabhängiger Krebsberatung
  • Einheitliche Dokumentation
  • Gewährleistung von fachlichem Austausch und Wissenstransfer
  • Erhalt und Ausbau eines flächendeckenden Angebots mit unabhängigen Krebsberatungsstellen in NRW
  • Gesetzliche Implementierung von Krebsberatungsstellen
  • Sicherung der Finanzierung von ambulanten Krebsberatungsstellen in NRW
  • Gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit auf Landesebene.

LAG-Sitzungen
Die Landesarbeitsgemeinschaft zu der die Träger und Fachkräfte der KBS gehören, tagt dreimal im Jahr (März, Juni, Oktober). Jede Beratungsstelle sollte durch mindestens eine Person vertreten sein. Sitzungen finden rotierend in den beteiligten Beratungsstellen statt.

Sitzungsleitung
Die Moderation der Konferenz übernimmt die einladende Krebsberatungsstelle. Die Erstellung des Protokolls erfolgt reihum. Aufgaben und Verantwortlichkeiten werden in den Sitzungen festgelegt.

SprecherInnen
Der/die SprecherIn vertritt die LAG auf der Grundlage der gefassten Beschlüsse. Sie werden für zwei Jahre mit einfacher Mehrheit von den anwesenden Mitgliedern der LAG gewählt. Der Termin der Wahl muss mit der Einladung zur Konferenz mitgeteilt werden. Mindestens die Hälfte der in der LAG zusammengeschlossenen Beratungsstellen können schriftlich eine Neuwahl vor Ablauf des gewählten Zeitraums beantragen.

Beschlüsse
Mit den Stimmen aller an den Konferenzen teilnehmenden Krebsberatungsstellen können Beschlüsse gefasst und umgesetzt werden. Jede Krebsberatungsstelle hat eine Stimme. Beschlüsse werden schriftlich festgehalten.
Bei Grundsatzfragen wird Konsens angestrebt. Bei Entscheidungen, die die Träger der beteiligten Krebsberatungsstellen berühren, müssen auf Antrag Beschlüsse zurückgestellt werden, wenn die Trägervertreter nicht anwesend sind.

Mitgliedschaft in der LAG
Mitglied in der LAG können Krebsberatungsstellen werden, die in Trägerschaft eines anerkannten Wohlfahrtsverbandes stehen oder als eingetragene Vereine gemeinnützige Zwecke verfolgen. Die Mitgliedschaft endet durch die Schließung der Krebsberatungsstelle, durch eine schriftliche Erklärung des Trägers, oder durch Ausschluss durch die LAG.

Ausschluss aus der LAG
Eine Krebsberatungsstelle wird aus der LAG ausgeschlossen, wenn sie oder der Träger sich nicht mehr mit den Zielen der Satzung der LAG einverstanden erklärt. Der Beschluss des Ausschlusses aus der LAG bedarf der Zustimmung von Dreiviertel der Mitglieder der LAG KBS NRW.

 

      Landesarbeitsgemeinschaft Krebsberatungsstellen NRW